ELLENBOGENGASSE

Dieses Sträßchen muss man einfach krumm nehmen – und landet so geradewegs bei einigen besonderen Spots der Stadt. Vom Schlossplatz aus geht es dufte los mit der CB Parfümerie am Markt und einer ausgefallenen Auswahl an olfaktorischen Produkten auch jenseits üblicher Marken. Ein wahres Kleinod ist das Caffè Nero. Herr Dietrich entfaltet auf gerade mal 17,9 Quadratmetern einen Mikrokosmos mit ganz eigenem Charme, hat allerbesten Kaffee, besonderes Gebäck und spannende Geschichten parat. Outfits angesagter Brands zu bezahlbaren Preisen in cool-urbaner und entspannter Atmosphäre, aber auch Accessoires à la Gotbag gibt es ganz lässig im Bavard Conceptstore. Maximilian Schubert sprudelt vor Energie und Ideen, bittet jeden Freitag zum TGIF-Lounging und immer mal wieder zu Special Events. Immer gut drauf, oft für eine gute Sache. Das Porzellanhaus Wartner, das Wiener Café, Schuh Schaefer oder die Goldschmiede Krumpholz (Geheimtipp: Sepia-Unikate) sind weitere ansteuerungswerte Spots der Gasse, in der man sich auch prima stärken kann: seit Ewigkeiten gut und solide in Brauns Fischrestaurant und seit neuestem im Godfather. Hier  hat sich kürzlich ein supernettes Betreiberpärchen mit iranischen Wurzeln seinen Traum von einer Burgerbar erfüllt – und erfüllt Burgerfans mit richtig originellen Varianten Träume, von denen sie vielleicht noch gar nicht wussten, dass sie diese haben.

Talking Point: Bavard-Macher Maximilian Schubert ist nicht von ungefähr sportlich unterwegs. Der 1,94-Mann war Handballprofi und bestritt 13 Länderspiele für das deutsche Junioren-Nationalteam.

Verlängerung: Aus der Ellenbogengasse hinaus lohnt sich das Weiterschlendern in die und durch die Schulgasse: Bei OlioCeto gibt es Feinkost, Gin und besondere Geschenke – alles mit super persönlicher Beratung. Im Cafè Costadoro wähnt man sich vom ersten Espressoschluck weg in Italien (und dieses Gebäck …). Die passende, auch internationale, Lektüre zur Kaffeepause gibt´s im Zeitschriftenshop direkt gegenüber.